Corona hat unser Leben durcheinander gebracht – auch in der Weiterbildung. Wo Unternehmen vorher externe Trainer/innen ins Haus geholt haben, waren auf einmal Schutzmaßnahmen angesagt. Der Schwenk zu Online-Maßnahmen wurde von der Kür zur Pflicht. Wie sind Personalverantwortliche mit dieser Herausforderung umgegangen? Wir haben mit der Personalverantwortlichen Elisabeth Mayer-Exner gesprochen. Sie hat uns von der Weiterbildungsphilosophie bei Rauch erzählt. Das Unternehmen beschäftigt 2.022 Mitarbeiter/innen international, 900 davon arbeiten in Österreich.

„Das Unternehmen ist stärker zusammengerückt“

WIFI-Blog: Wie hat die aktuelle Situation die firmeninterne Aus- und Weiterbildung verändert?

Elisabeth Mayer-Exner: Vor Corona wurden viele unserer Weiterbildungen in Präsenz abgehalten. Als die Situation eskalierte, standen wir vor einer Entscheidung: Wollen wir weiterhin auf Präsenzkurse setzen und riskieren, stehen zu bleiben oder passen wir uns an die aktuelle Situation an? Weil wir nicht stagnieren wollten, haben wir uns die Frage gestellt, wie wir Abläufe, Strukturen und Ergebnisse auch online sicherstellen können. Parallel dazu haben sich am Markt neue Möglichkeiten aufgetan. Viele Veranstalter haben neue Varianten entwickelt. Dabei hat uns unsere interne IT sehr weitergeholfen. Generell kann man sagen, dass die interne Vernetzung viel stärker geworden ist.Wir haben neue Formate und Prozesse entwickelt und sind als Unternehmen enger zusammengerückt.

Allgemein gefragt: Welche Rolle spielt Weiterbildung bei Rauch?

Elisabeth Mayer-Exner: Aus- und Weiterbildung spielt bei Rauch eine große Rolle. Wir legen viel Wert darauf, dass sich unsere Mitarbeiter/innen weiterentwickeln können. Dabei geht es nicht nur um fachliches, sondern auch um persönliches Wachstum. Schließlich wollen wir durch Weiterbildung nicht nur bereits Aktuelles weitergeben, sondern auch neue Ideen und Innovationen ermöglichen.

Welche Weiterbildungsangebote gibt es für Mitarbeiter/innen?

Elisabeth Mayer-Exner: Bei uns gibt es einen Verwaltungsbereich und einen Produktionsbereich. Weiterbildung beginnt bei Sprachkursen – Vertreter/innen vieler Nationen arbeiten bei uns im Haus, außerdem stehen wir in Kontakt mit internationalen Unternehmen – und erstreckt sich über viele betriebliche Bereiche. Wir bieten Aus- und Weiterbildung für unsere Lehrlinge genauso wie Bedienerschulungen, Projekt- und Prozessmanagement, etc. Dabei stellt sich für uns immer die Frage: In welche Richtung bewegt sich der Markt?

Firmen-Intern-Trainings

Warum haben Sie sich für ein firmeninternes Training entschieden?

Elisabeth Mayer-Exner: Unser Produktionsbereich läuft im Schichtbetrieb. Zeitlich gesehen ist es deshalb schwierig, unsere Mitarbeiter/innen für Weiterbildungen woanders hinzuschicken. Eine firmeninterne Weiterbildung erlaubt es uns, flexibel zu sein. Allgemein geht es bei Weiterbildungen darum, seine Zielgruppe genau zu kennen und ihr passgenaue Inhalte anzubieten. Firmeninterne Schulungen können wir genau auf unseren Bedarf anpassen.

Welche Qualifikationen und Abschlüsse können Ihre Mitarbeiter/innen erwerben?

Elisabeth Mayer-Exner: Wir bieten selbstverständlich die Möglichkeit, Berufsabschlüsse zu erwerben. Wir haben viele Mitarbeiter/innen, die eine Lehre machen und jahrelang im Betrieb bleiben. Dabei arbeiten wir sehr flexibel mit unseren Mitarbeiter/innen, jeder Fall ist unterschiedlich. Im Mittelpunkt steht, in welche Richtung eine Person gehen möchte. Außerdem gibt es in einem Unternehmen wie Rauch im Grunde unbegrenzte Entwicklungsmöglichkeiten. Die Frage ist eher: Was ist die Ambition des Einzelnen, wodurch können wir ihn unterstützen?

Wie nehmen die Mitarbeiter/innen die firmeninternen Angebote an?

Elisabeth Mayer-Exner: Sehr gut. Unser Kurskatalog wird ständig mit Kursen und Veranstaltungen befüllt. Jede/r Mitarbeiter/in hat darauf Zugriff. Wenn es Bedarf nach einem bestimmten Angebot gibt, haben sie außerdem die Möglichkeit eine digitale Anfrage zu stellen. Dann erfolgt ein persönliches Beratungsgespräch und wir schauen, was wir anbieten können.

Wie kann man die Weiterbildungsphilosophie von Rauch zusammenfassen?

Elisabeth Mayer-Exner: Bei uns stehen die Mitarbeiter/innen im Mittelpunkt. Wir wollen unseren Mitarbeiter/innen Möglichkeiten aufzeigen und sie individuell fördern, nicht nach dem Gießkannenprinzip.

Firmen-Intern-Trainings: Schicken Sie uns eine Nachricht!

13 + 8 =