Kann man alles in der eigenen Firma lernen? Wir klären in diesem Artikel, in welchen Bereichen und für welche Unternehmen firmeninterne Trainings (FIT) Sinn machen.

„Wettbewerbsfähigkeit, zukunftsorientierte Entwicklung und Innovationen von Unternehmen im Markt werden maßgeblich durch herausragende Mitarbeiter geprägt“, sagt Jürgen Bockholdt, Geschäftsführer der PERIT Consulting, die auf Personalberatung spezialisiert ist und Büros unter anderen in München, Zürich und Amsterdam betreibt. Auch Sie wissen das?

Wenn Sie bereits beschlossen haben, in die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter zu investieren, sind Sie womöglich schon auf die Möglichkeit firmeninterner Trainings gestoßen und fragen sich, ob diese für Ihre Vorhaben auch geeignet sind.

Die Antwort ist ganz klar: JA.

Denn FIT sind für alle Unternehmen geeignet, die auf ein individuell maßgeschneidertes Programm Wert legen. Doch was bedeutet das im Detail?

Auch kleine Unternehmen profitieren

Ob KMU oder Großunternehmen, FIT sind für Unternehmen jeglicher Größe geeignet und können auch für Kleingruppen organisiert werden. Selbst wenn Ihr Team nur aus zwei bis drei Personen besteht, kann ein abteilungsübergreifendes Training neue Perspektiven öffnen, das Verständnis untereinander stärken und Kommunikation und Zusammenarbeit signifikant verbessern. „Die Sicht von außen, die ein Bildungspartner in das Unternehmen einbringt, ist ein wertvoller Input“, sagt etwa Rudolf Kottbauer, Key Account Manager bei WIFI International.

FIT für jede Branche

Ob Handel, Produktion oder Dienstleistung, Ihr renommierter Bildungspartner hat für jede Branche das passende Angebot und bietet neben Fachschulungen auch branchenübergreifende Trainings:

  • Train the Trainer
  • Führung und Verkauf
  • Softskills
  • Prozess- und Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement
  • IT und Sprachen
  • Branchen- und Fachtrainings

Firmeninterne Trainings können Grenzen überwinden und regionale Differenzen ausgleichen. Warum FIT für internationale Unternehmen Sinn machen, lesen Sie in einem eigenen Blogbeitrag. Kennen Sie schon unseren Leitfaden für internationale Unternehmen? Darin erfahren Sie, wie Sie das optimale firmeninterne Training für die MitarbeiterInnen in Ihren Auslandsniederlassungen finden.

Weiterbildung als Teil der Unternehmenskultur

„Der moderne CEO braucht drei entscheidende Fähigkeiten. Sein Denken muss grenzenlos und global sein. Er muss fähig sein, mit der Ungewissheit umzugehen, die ja weiter zunimmt. Und drittens, das Wichtigste: Er muss neugierig und wissbegierig sein“, ist Gary Burnison, Chef des weltgrößten Headhunters Korn Ferry, in einem Interview mit dem Handelsblatt überzeugt. Außerdem sagt er, Unternehmens-Chefs „müssen mit der schnellen technologischen Entwicklung Schritt halten, auf die neuen Werte eingehen, sie müssen mehr Geld in die Hand nehmen, um ihre Belegschaften zusammenzuhalten und weiterzuentwickeln.“

Weiterbildung ist da genau die richtige Initiative. Die Bedeutung von Weiterbildung ist übrigens schon in den meisten Unternehmen angekommen. Laut Statistik Austria belief sich der Anteil weiterbildungsaktiver Unternehmen in Österreich im Jahr 2015 auf 88 Prozent aller Unternehmen des Produktions- und Dienstleistungssektors ab 10 Beschäftigten (ohne öffentliche Verwaltung sowie Unterrichts- und Gesundheitswesen).

Warum Unternehmen von firmeninternen Trainings besonders profitieren, lesen Sie in einem eigenen Blogbeitrag. Jedenfalls sind firmeninterne Trainings genau das Richtige, wenn Sie ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich in die Zukunft führen wollen und quasi für jedes Unternehmen geeignet.

Firmeninterne Trainings

Jetzt unverbindlich anfragen!