Wer sich hocharbeitet, muss dazulernen. Denn Führungspositionen sind immer mit neuen Herausforderungen verbunden. Deshalb absolvieren viele ein Masterstudium, obwohl sie mit beiden Beinen im Berufsleben stehen. Wir haben drei Absolventen des Master-Lehrgangs Business Management gefragt, wie sich das anfühlt.

„Die richtigen Instrumente für die Führungsarbeit“

Ralf Patrik Gunz

Ralf Patrik Gunz ist Banker. Er leitet das MarktServiceCenter Passiv in der Volksbank Vorarlberg. Für ihn stand die Weiterentwicklung bei wirtschaftlichen Themen im Vordergrund.

WIFI-Blog: Was haben Sie sich vom Master-Lehrgang erwartet?

Ralf Patrik Gunz: Ich wollte eine höher qualifizierende Ausbildung, die ich gleich praktisch in meinem Arbeitsalltag einsetzen kann. Das Studium hat das Erkennen von Zusammenhängen gefördert, meine fachlichen Kompetenzen erweitert und mir die richtigen Instrumente für eine erfolgreiche Führungsarbeit in die Hände gegeben. Die Module Change Management und Gesprächsführung haben mir nicht nur sehr gut gefallen, sondern auch besonders viel für meine tägliche Arbeit gebracht.

„Bildung ist eine Investition in mich als Person“

Michael Felder

Michael Felder leitet zwei Filialen der Sparkasse Bregenz. Als sich sein berufliches Aufgabengebiet erweitert hat, entschloss er sich zum Master-Studium.

WIFI-Blog: Was hat Sie dazu motiviert, den Master in Business Management zu belegen?

Michael Felder: Ich bin ein Mensch, der sich immer neue Ziele setzt. Bildung ist nicht nur eine Investition für das Unternehmen, sondern auch für mich als Person eine wichtige Investition in meine Zukunft. Der Lehrgang Businessmanagement hat somit perfekt zu meinen Zielen gepasst.

Jetzt berufsbegleitend studieren!

WIFI-Blog: Inwieweit hat diese Ausbildung Ihre berufliche Weiterentwicklung beeinflusst?

Michael Felder: Im Jahr 2019 übernahm ich neben meiner bisherigen Tätigkeit eine zweite Geschäftsstelle und gewisse Spartenverantwortungen im Unternehmen. Die Ausbildung hat mir insoweit weitergeholfen, dass ich Abläufe, Strategien und Mitarbeiter/innen besser verstehe und sie auch weiter- bzw. neuentwickeln kann. Ein großer Mehrwert ist auch mein jetzt viel sichereres Auftreten bei wichtigen Entscheidungen aber auch in Verhandlungen.

Welche Inhalte der Ausbildung waren für Sie persönlich als auch für Ihren Arbeitsalltag besonders nützlich?

Ich konnte viel über Strategieentwicklung, Prozessmanagement und auch Mitarbeiterführung lernen. Aber auch die wirtschaftlichen Fächer wie Bilanzbuchhaltung und Bilanzierung waren für mich sehr hilfreich. Dieses Wissen wende ich heute nicht nur an, sondern vermittle es auch meinen Geschäftskunden. Auch das Netzwerk, dass ich mir durch den Universitätslehrgang aufbauen konnte, war ein Grund, mich für den Lehrgang zu entscheiden.

„Heterogene Gruppe, angenehme Atmosphäre“

Ingo Halbeisen

Ingo Halbeisen arbeitet im Projektmanagement. An seinem Studium gefiel ihm nicht zuletzt die angenehme Atmosphäre.

WIFI-Blog: Welcher Eindruck ist Ihnen von Ihrem Master-Studium geblieben?

Das Gesamtpaket aus hochkarätigen Referenten, Praxisnähe und einer angenehmen Gruppengröße machte diesen Lehrgang zu einem der Besten, den ich bisher besuchen durfte. Ein weiterer Faktor, den ich nicht unerwähnt lassen möchte, war die heterogene Zusammensetzung der Teilnehmergruppe. Die angenehme Atmosphäre des WIFI bot, neben der Wissensvermittlung, die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches und Aufbau eines nachhaltigen Netzwerkes. Somit war dieser Lehrgang nicht nur fachlich, sondern auch persönlich eine Bereicherung. Eine klare Empfehlung an alle Unternehmer und (künftigen) Führungskräfte.

Jetzt berufsbegleitend studieren!