Select Page

Autor: WIFI-Blog Redaktion

Mit Make-up zum Erfolg: Selbstständig mit 19

Stefanie Scherl hat ihr Hobby zum Beruf gemacht: gutes Aussehen. Die Make-up-Artistin hatte schon mit 23 ihr eigenes Studio. „Sich in seiner Haut wohl zu fühlen und ein gepflegtes Aussehen sind die Basis für eine positive Ausstrahlung“, ist auf der Website von Stefanie Scherl, auch Stevie genannt, zu lesen. Die lebensbejahende Ausstrahlung der jungen Frau rührt aber mit Sicherheit nicht nur von ihrem gewinnenden Äußeren her, sondern auch von ihrer inneren Zufriedenheit. Seit April 2018 hat sie ein eigenes Studio im Herzen Innsbrucks und sich damit schneller als geplant einen Herzenswunsch erfüllt. „Ich habe mir zum Ziel gesetzt, mit...

Weiterlesen

Drohnen beruflich nutzen

Nichts gegen Buchhaltungs- und Sprachkurse, aber das WIFI hat auch nicht alltägliche Aus- und Weiterbildungen zu bieten – zum Beispiel jene zum Drohnenpiloten/zur Drohnenpilotin. Immer öfter sieht man sie, immer öfter liest man darüber: Drohnen. Dabei handelt es sich um unbemannte Flugobjekte – nicht zu verwechseln mit unbekannten Flugobjekten, den UFOs. Mal sind sie ein Spielzeug für „große Kinder“, mal können sie – und das ist dann kein Spiel mehr – ganze Flughäfen zum Stillstand bringen, wie unlängst den Gatwick Airport. Doch Drohnen werden – zum Glück – nicht nur „just for fun“, sondern großteils für richtig vernünftige Dinge...

Weiterlesen

Buchhaltung: Die papierlose Zukunft ist schon da

Das Rechnungswesen kommt zunehmend ohne Papier aus. Und das ist gut so, denn erfolgreiche digitale Transformation dürfen vor dem Rechnungswesen nicht halt machen. Schließlich spielt es im Unternehmen eine zentrale Rolle.  E-Rechnung kommt meist als PDF Was elektronische Rechnungen betrifft, sind Österreichs Betriebe auch ohne Papier gut unterwegs. Hierzulande verschicken bzw. empfangen rund 90 Prozent der Unternehmen Rechnungen in einem papierlosen Format. Allerdings ist Österreich immer noch ein PDF-Land: Unternehmen bevorzugen zwar E-Rechnungen gegenüber Papierrechnungen, allerdings beschränkt sich das auf das PDF-Format, das sich nicht für eine automatisierte Weiterverarbeitung eignet. Kaum verbreitet sind hingegen strukturierte Rechnungsformate wie zum Beispiel...

Weiterlesen

Gastronomie als Beruf: „Ich kann nichts anderes als kochen und reden!“

„Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!“ Das ist der Leitspruch von Max Stiegl. Der Gastronom und Küchenchef arbeitet im Gut Purbach. Dort machte er sich 2007 selbstständig und übernahm den einstigen Lesehof. 2017, im zehnten Jahr des Bestehens des Betriebes, sicherten sich der bodenständige Küchenchef und sein Team die dritte Gault-Millau-Haube. Er lässt seine Gästen das Burgenland schmecken und serviert einmalige Erlebnisse dazu, wie zum Beispiel einen „Sautanz“. Für den WIFI-Blog haben wir ihn interviewt. Der Wunsch nach einzigartigen Erlebnissen und tief in die regionale Kultur eintauchen – das lockt Menschen immer öfter weg von daheim, um Auszeit vom Alltag...

Weiterlesen

Blockchain: Die Wirtschaft kettet sich zusammen

Die Blockchain-Technologie ist weiter im Vormarsch und gilt nach der Erfindung des Internets als nächste große technologische Errungenschaft. Auch die IT-Branche hat sie entdeckt. Doch worum geht es dabei eigentlich? Spätestens seit dem Hype um die Kryptowährungen ist Blockchain in aller Munde. „Blockchains dürfen aber nicht mit Kryptowährungen verwechselt werden“, sagt Christian Löffler, Trainer des Kurses „Blockchain und Kryptowährung“ am WIFI Tirol. Tatsächlich war die digitale Währung Bitcoin die erste Anwendung der Blockchain-Technologie. Löffler: „Eine Blockchain ist eine verteilte Datenbank, die auf vielen Rechnern gespeichert ist. Um Sicherheit, Unveränderbarkeit und Fälschungssicherheit herstellen zu können, ist eine Bestätigung, ein sogenannter...

Weiterlesen