Sollte man vor keinem Urlaub vergessen: Die Abwesenheitsnotiz. Denn die Abwesenheitsnotiz ist die fleißigste Mitarbeiterin überhaupt. Sie antwortet noch in derselben Minute – und ist sie auch an Sonn- und Feiertagen für die Kunden da. Klar, sie vertröstet nur, bis die echten Mitarbeiter/innen wieder aus dem Urlaub zurück sind.

Im besten Fall bringt sie uns aber auch zum Schmunzeln. Wir haben ein paar kreative Abwesenheitsnotizen gesammelt. Vielleicht ist ja was für’s nächste verlängerte Wochenende dabei! 😉

Die vorwurfsvolle Variante

„Ich bin zur Zeit nicht im Büro. Wenn es wichtig ist, können Sie mich per Twitter erreichen – mit dem Hashtag #SieunterbrechenmeinenUrlaub.“

Für Instagram Fans

„Hi! Ich bin gerade nicht im Büro. Im Moment bin ich wahrscheinlich a) am Strand b) einen Cocktail trinkend c) beides zusammen. Wie dem auch sei, ich werde meine E-Mails nur dann und wann checken. Stattdessen werde ich auf Teufel komm raus auf Instagram posten. Am 25. August bin ich wieder da. Ich schreibe dann sofort zurück – nach dem ich meine anderen Fotos als #latergram gepostet habe … Freundliche Grüße!“

Für Filmliebhaber

Wenn Sie diese Nachricht lesen, dann ist es Doc Brown leider nicht gelungen, den Kirchturm mit einem Blitzschlag zu treffen und ich verweile derzeit noch immer im Jahr 1985. Bis zum [Datum einsetzen] sehe ich mich außerstande, E-Mails zu beantworten, da diese erst noch erfunden werden müssen… usw.“

Für Nerds

„Fehler 404: Marketing Manager nicht vorhanden.“

Abwesenheitsnotiz für Faule

„Ich bin im Urlaub. Wenn Sie Fragen haben, richten Sie diese an Siri. In Notfällen wählen Sie die 133. Wenn Ihnen die Polizei nicht weiterhelfen kann, rufen Sie das A-Team.

… für ganz besonders Faule

„Ich befinde mich bis zum TT.MM.JJJJ im Urlaub. Ich gestatte jedem Absender eine E-Mail. Wenn Sie mir mehrere E-Mails schicken, werde ich Ihre Mails nach dem Zufallsprinzip löschen, bis ich sie auf eine reduziert habe. Wählen Sie weise. Und bitte beachten Sie, dass Sie mir bereits eine E-Mail geschrieben haben.“

zum Schluss: Abwesenheitsnotiz für Gemeine

„Vielen Dank für Ihre E-Mail. Ihre Bankomat-Karte wurde für die ersten zehn Worte mit 5,99 Euro belastet sowie mit 1,99 Euro für jedes weitere Wort.“

oder

abwesenheitsnotiz-gemein