Das ist bekannt: An den WIFIs gibt es das breiteste Weiterbildungsangebot. Darunter viele Spezialausbildungen, die nicht so ganz alltäglich sind. Im Rahmen unserer aktuellen Kampagne „Lern dich weiter“ holen wir sie vor den Vorhang. Diesmal: Unsere Ausbildung für Fahrradtechniker/innen.

Dafür haben wir mit Mag. Thomas Gernhardt gesprochen. Der IT-Fachmann ist leidenschaftlicher Fahrradtechniker. So leidenschaftlich, dass er auch in Branchenvertretungen und in der Ausbildung engagiert ist.

WIFI-Blog: Hallo Herr Gernhardt! Wie sind Sie Fahrradtechniker geworden?

Ich bin im elterlichen Betrieb groß geworden. Deshalb durfte ich schon nach der Schule und in den Ferien Räder und Mopeds reparieren. So habe ich schon sehr früh die Liebe zu dieser vielfältigen Technik gefunden.

Was ist das Faszinierende an dem Job?

Die Vielfältigkeit, die spannende Technik und Lösungen rund ums Fahrrad. Beispiele sind hier das E-Bike Segment, elektronische Schaltungen, aber auch historische Räder.

Was haben Sie vorher gemacht?

Ich habe zunächst eine HAK absolviert, bin dann aber aus dem elterlichen Betrieb abgebogen und habe Wirtschaftsinformatik studiert – bis zum Magistertitel. Dann war ich Geschäftsführer einer Software-Firma und ca. 10 Jahre IT-Leiter bei einer großen Automobilfirma.

Aus familiären Gründen – der Gesundheit meines Vaters – war ich dann wieder mehr im elterlichen Betrieb tätig. Den leite ich nun seit 5 Jahren mit meiner Gattin. Allerdings bin ich auch nach wie vor als Informatiker tätig.

Die Fahrradtechnik brachte mich in den letzten 6 Jahren zu weiteren Tätigkeiten. So habe ich WIFI-Kurse in ganz Österreich geleitet, mich in Fachorganisationen engagiert und als Trainer für Händler gearbeitet.

Lust auf Veränderung?

Stell' uns deine Bildungsfrage!

Was sind die Herausforderungen in dem Job?

In der Fahrradttechnik lernt man fast täglich etwas Neues. Das kann eine neue Technik sein – oder ein Kundenwunsch, den man bisher noch nicht gehört hat.

Was braucht es für diesen Beruf besonders?

Jede/r Fahrradtechniker/in braucht den Willen zu lernen. Außerdem sollte man gewisse technische Grundfertigkeiten mitbringen.

Warum sollten angehende Fahrradtechniker/innen die Ausbildung am WIFI machen?

Der Beruf des Fahrradtechnikers bietet jedes Jahr viele Neuerungen rund ums Fahrrad. Die Entwicklung in den  letzten 25 Jahren ist beeindruckend. Man muss lernen, um am Ball zu bleiben.

Welchen Tipp würden Sie einem jungen Menschen geben, der sich für den Beruf interessiert?

Bleib offen für die technische Vielfalt des Berufes!

Tipp: Lern dich weiter!

Es gibt tausende Berufe. Und jeden Tag werden es mehr.

Wer nicht weiß, was er lernen soll, kann eine Bildungs- oder Berufsberatung in Anspruch nehmen.

Unter diesem Link findest du Infos zur Fahrradtechnik-Ausbildung.

Hier kannst du das Kursbuch bestellen. Oder stelle uns einfach eine Bildungsfrage!